Menü
Lade Veranstaltungen

Drittstaatengeflüchtete aus der Ukraine – Geflohene 2. Klasse?

Donnerstag, 23. März um 19:00

Der Umgang mit Drittstaatsangehörigen im Vergleich Berlin und München

Seit dem Kriegsausbruch in der Ukraine im Februar 2022 mussten nicht nur zahlreiche Ukrainer*innen fliehen, auch für viele Menschen anderer Nationalitäten war die Ukraine ein Zuhause, Studienort und Arbeitsort, den sie von einem Tag auf den anderen verlassen mussten.

Die Rechte für Schutz und Aufenthalt für die sogenannten Drittstaatler*innen gestalten sich in Deutschland sehr komplex, denn im Gegensatz zu Ukrainer*innen bekommen sie nicht so unkompliziert eine Aufenthaltserlaubnis. Noch dazu gestalten sich die Chancen auf einen Aufenthalt regional sehr unterschiedlich. Das möchten wir mit einem Expert*innen gremium und Betroffenen diskutieren.

Wir wollen wichtige Fragen zum Thema Drittstaatsangehörige aus der Ukraine mit Gästen aus der aktiven Beratung in Berlin (Vicky Germain, cusbu), einer stellvertretenden Person von der Münchner Ausländerbehörde (Susanne Weber, angefragt), einer betroffenen Person aus der Beratung des Münchner Flüchtlingsrats und jemanden aus der Politik (Clara Nitzsche, angefragt) besprechen. Jedem soll hier die Möglichkeit gegeben werden seine Auffassungen darzustellen, um zu vergleichen und um einen gemeinsamen Mehrwert zu erzeugen.

organisiert vom Münchner Flüchtlingsrat, Moderation Rebecca Kilian-Mason

 

Details

Datum:
Donnerstag, 23. März
Zeit:
19:00
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Bellevue di Monaco
Müllerstraße 2, 80469 München BY Deutschland
Telefon:
089 – 550 5775-0

Veranstalter

Bellevue di Monaco Sozialgenossenschaft eG
Münchner Flüchtlingsrat