Menü

Aktuelles Programm als PDF zum Download.
Sobald vorhanden: kommendes Programm als PDF hier.

Lade Veranstaltungen

Bellevue Heimatministerium #6: Vier Jahre EU-Türkei Deal – ALS PODCAST

Donnerstag, 23. April um 19:30

Auf Grund der aktuellen Situation um die Corona Pandemie kann die Veranstaltung leider nicht wie geplant stattfinden. Wir haben uns daher entschlossen, die Diskussion mit den Gästen als Podcast zu produzieren und diesen online zu veröffentlichen. Mehr Informationen dazu demnächst!

Podiumsdiskussion mit Gerald Knaus (European Stability Initiative), Karl Kopp (Pro Asyl) und  Prof. Dr. Sabine Strasser (Institut für Sozialanthropologie, Universität Bern). Moderation: Stephan Dünnwald (Bayerischer Flüchtlingsrat).

Four years after the “EU-Turkey Deal” came into force, we want to take stock and discuss how the situation of refugees has been affected by this treaty: In Greece, in Turkey, and beyond.

Unter Eindruck des langen Sommers der Migration 2015 initiierte die EU ein Abkommen mit der Türkei, um die Zahl der Geflüchteten, die über die Türkei nach Griechenland kamen, zu reduzieren. Der sogenannte “EU-Türkei Deal” war erfunden und sah vor, dass die Türkei die Grenzen nach Europa strenger kontrollieren und alle Geflüchteten wieder zurücknehmen sollte. Im Gegenzug wurden der Türkei sechs Milliarden Euro versprochen und für jeden zurückgeschickten syrischen Geflüchteten wollte die EU einen syrischen Flüchtling aus der Türkei aufnehmen. Soweit der Plan, der auf den Gründer der European Stability Initiative, Gerald Knaus, zurückgeht.

Im März diesen Jahres jährt sich der “EU-Türkei Deal” zum vierten Mal. Wir wollen Bilanz ziehen und mit unseren Gästen diskutieren: Was hat funktioniert, was klappt nicht, was sind, was waren die Effekte für Geflüchtete in der Türkei und außerhalb? Hat der EU-Türkei Deal ein Chaos in Europa verhindert? Die Zahl der Geflüchteten auf den griechischen Ägäis-Inseln ist in den letzten Monaten dramatisch gewachsen, NGOs berichten immer wieder von menschenunwürdigen Bedingungen in türkischen Lagern. In der letzten Zeit werden immer mehr syrische Geflüchtete nach Idlib, also in ein Kriegsgebiet abgeschoben. Ist die Türkei, Partner der Europäischen Union, für Geflüchtete ein sicheres Land? Macht sich die EU politisch abhängig von einer Regierung Erdogan, die spätestens seit dem Putschversuch immer totalitärere Züge angenommen hat? Laut Erdogan ist das europäische Geld weitgehend aufgebraucht und somit ist ein Ende des Abkommens in Sicht. Wie soll, wie könnte es weitergehen? Eignet sich der Deal als Blaupause auch für die Verhandlungen mit anderen Staaten?

In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Flüchtlingsrat.

Eintritt frei, Reservierungswünsche bitte per Mail an: reservierung@bellevuedimonaco.de.

_________________________________________________________________________

Mit der Reihe Bellevue Heimatministerium fragen wir nach den Auswirkungen der neuen deutschen “Heimatpolitik” bei Betroffenen und Aktiven in der Flüchtlingspolitik. Bisherige Veranstaltungen:
Bellevue Heimatministerium: Illegal und unsichtbar?
Bellevue Heimatministerium: Bildung. KnowHow fürs Dableiben
Bellevue Heimatministerium: Mehr Grenzkontrollen?
Bellevue Heimatministerium: Transitzentren
_________________________________________________________________________

Details

Datum:
Donnerstag, 23. April
Zeit:
19:30
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstaltungsort

Bellevue di Monaco
Müllerstraße 2, 80469 München
Telefon:
089 – 550 5775-0