Menü
Lade Veranstaltungen

Stop and Go: Geflüchtete Roma aus der Ukraine am Bahnhof Prag

Samstag, 1. April um 16:00 - 18:00

Vernissage der Fotoausstellung über geflüchtete ukrainische Roma am Prager Bahnhof

Wegen des Krieges in der Ukraine haben viele Menschen das Land verlassen – unter anderem auch dort lebende Sinti und Roma. Während die meisten geflüchteten Ukrainer*innen problemlos reisen, werden Sinti und Roma öfters rassistischen Anfeindungen ausgesetzt.

Auf ihrem Weg zu einem sicheren Ort trifft die Fotografin Allegra Schneider sie am Prager Hauptbahnhof, einer Transitstation, und dokumentiert die Situation einfühlsam und jenseits von gängigen rassistischen Klischees. Der schöne Prager Bahnhof, als ein sogenannter „Nicht-Ort“, wird für die Neuangekommenen ein Raum der Hoffnung und Begegnung, aber auch des Stillstands.

In der Vernissage sprechen wir mit der Fotografin sowohl über die Entstehung ihrer Fotografien als auch über die Situation von geflüchteten Sinti und Roma aus der Ukraine, die in München und anderswo Zuflucht suchen – und diese vielleicht gefunden haben. Dabei zeigen wir ein differenziertes Bild dieser Personengruppe und stellen dadurch rassistische Vorurteile in Frage.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Interkulturellen Akademie der Diakonie München und Oberbayern und Romanity e.V. im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2023 statt.

Die Fotoausstellung dauert vom 1. bis zum 14. April 2023. Eine Anmeldung ist nur für die Vernissage am 1. April 2023, von 16 bis 18 Uhr notwendig.

 

Details

Datum:
Samstag, 1. April
Zeit:
16:00 - 18:00
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstaltungsort

Bellevue di Monaco – Café
Müllerstraße 6, 80469 München BY Deutschland
Telefon:
089 – 550 5775-5
Webseite:
www.bellevuedimonaco.de/cafe