Menü

 

Hier ist unser letzter Newsletter zu finden!

Anmeldung über das jeweilige Formular oder per Mail: anmeldung@bellevuedimonaco.de

Lade Veranstaltungen

Frauen und soziale Ökonomie! – Nika Femme Power

Samstag, 11. Dezember 2021 um 14:00

Moderierte Gesprächsrunde in englischer Sprache, online
mit: Doris Lee (Coordinator No Chains, Hong Kong), Tamara Rosenberg (Gründerin/Founder garment worker cooperative „20th of December“, Buenos Aires), Ntokozo Ncongwe (Founder, Lalelani, South Africa/München)

Moderation: Mathilde Rouault (München)
Übersetzung: Carolina de la Portilla (Übersetzung Spanisch/Englisch)
Konzert: Sofia Lainovic (Singer-Songwriter)
Vorstellung Social Impact Lab (Head): Olaf Weberring

Mit Frauen* aus verschiedenen sozialen Kooperationen, die über Staatsgrenzen hinweg, gegen Ausbeutung, Kapitalismus und das Patriarchat kämpfen.Wie können wir uns gegenseitig unterstützen und voneinander lernen – indem wir anfangen zuzuhören, Gemeinsamkeiten zu finden und uns zusammenzuschließen.

Womxn in social economy!

Talk with women from different social cooperatives across borders and how they fight against exploitation under capitalism and patriarchy. In english.

Frauen* in sozialer Ökonomie!
Gesprächsrunde mit Frauen* aus verschiedenen sozialen Kooperationen, die über Staatsgrenzen hinweg, gegen Ausbeutung, Kapitalismus und das Patriarchat kämpfen.
Wie können wir uns gegenseitig unterstützen und voneinander lernen? Was sind die Verbindungen und ähnliche Erfahrungen, die Frauen* überall auf der Welt machen? Was sind die Unterschiede? Was brauchen wir, um für unsere Themen und Projekte einzustehen?
In diesem Gespräch wollen wir unterschiedliche Perspektiven einfangen und zum Nachdenken anregen. Mit Vertreter*innen von No Chains und dem Social Impact Lab. Und zum Abschluss gibt es noch ein kleines Live-Konzert.
Die Diskussionspartnerinnen:
Doris Lee is coordinator of No Chains based in hong Kong. She previously worked in a labour NGO and assisted the two founding cooperatives that established the No Chains brand in 2010.
Tamara Rosenberg is a founder of the garment cooperative „20th of December“, which is under La Alameda, a community organization in Buenos Aires. La Alameda is one of the two founding cooperatives of no Chains. Tamara is also active in the Executive Commitee Against Trafficking of Persons.
Ntokozo Ncongwe is the founder of Lalelani – an online shop where she shares her passion for African art and culture, which she explores through African brands.
Facilitation:
Mathilde Rouault (Moderation) is a student of Political Science at LMU Munich. She focuses on queer and intersectional feminist perspectives in political science and system transformation
Carolina de la Portilla (Translation) studied biotechnology and public health and worked in clinical research. She grew up in Mexico City and is a member of the feminist collective Ni una Menus Munich. Ni una Menos is a Spanish-speaking collective, which tries to make sexist violence in Germany and worldwide visible from the perspective of migrants.
Olaf Weberring is Head of Social Impact Lab Munich. As Munichs inspiring and lively hotspot for inclusive entrepreneurship, th lab offers different founder programs for people with refugee or migration experience.
Sofia Lainovic (München) ist eine junge Singer-Songwriterin aus München und macht Musik die eine Fusion aus Indie-Pop, 70er Jahre Rock und ein wenig Jazz und Soul ist und zwischendurch von akustischen Balladen akzentuiert wird!
The organisations:
„No Chains“ ist eine globale Bekleidungsmarke, die sozial und fair T-Shirts produziert und dabei vor allem gegen die Ausbeutung von Frauen und moderne Sklaverei ein Zeichen setzt.
Initiiert wurde das Projekt 2010 als arbeiterinnen geführte und Sweatshop-freie Frauen-Kooperation von „Dignity Returns“ in Thailand und „La Alameda“ in Argentinien.
Mittlerweile gibt es fünf Mitglieder von „No Chains“ weltweit: Neben den Gründerfirmen sind über die Jahre „Liza Balando Collection“ aus den Philippinen, „100% Milik Pekerja“ aus Indonesien und die „Hong Kong Women Workers‘ Association“ hinzugekommen.
Mehr Informationen zu diesem außergewöhnlichen Projekt lassen sich u.a. in diesem Artikel finden (auf Englisch): https://geo.coop/story/no-chains.
Die Corona-Pandemie hat den Betrieben allerdings schwer geschadet, besonders die Fabrik in Thailand ist in diesen Zeiten auf Support und Solidarität angewiesen, um überleben zu können.
2017 öffnete das @Social Impact Lab München seine Türen für Menschen mit Migrations­hintergrund, die ein Ziel ver­bindet: In Deutsch­land mit einer Selbst­ständigkeit Fuß zu fassen. Mittlerweile hat sich das Social Impact Lab zu einem inspirierenden und lebendigen Hotspot für Social Innovation und Entrepreneurship in der Region entwickelt. Am Campus der Ideen bietet das Social Impact Lab München derzeit auf 500 qm Raum und Unter­stützung für Coworking, Coaching & Workshops sowie Networking und Events.
Sie eröffnen Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung Chancen-Räume, in denen sie ihr Potenzial entfalten und so die Welt als selbstständige Unternehmer*innen mitgestalten können. Das Social Impact Lab München ist ein Standort der Social Impact gGmbH – der Agentur für soziale Innovationen.
The meaning of ‘womxn:’ a brief history
Womxn is an intersectional term intended to signal the inclusion of those who have traditionally been excluded from white feminist discourse: Black women, women of color, and trans women. More recently, the term has also been used to include nonbinary people.
Aus dem Englischen übersetzt: Der Begriff womxn ist eine alternative Schreibweise des englischen Wortes woman. Womxn wird seit den 1970er Jahren zusammen mit dem Begriff womyn schriftlich gefunden, um in der Standardschreibweise, die das Wort „Mann“ enthält, wahrgenommenen Sexismus zu vermeiden
In Kooperation mit Nika Music.
Über Nika Music:
Wir sind NIKA Music aus München und veranstalten Konzerte.
Wir arbeiten mit lokalen sowie internationalen Musiker*innen zusammen, unser Fokus liegt jedoch
auf Münchner Bands. Da uns immer wieder aufgefallen ist, dass das Musikbusiness vorwiegend männlich dominiert ist und es Frauen oftmals schwerer haben, dachten wir uns:
Wir machen es einfach. **Support your Female Musicians**
2021 hat das Ganze eine Erweiterung gefunden: Frau in der Kunst, Frau in der Kultur, Frau in der Musik, Frau in Poetry, Frau im Theater, Frau in der Arbeitswelt.
Wir veranstalten einmal im Monat einen Tag/Abend, der sich komplett um die Frau dreht. Egal welcher Herkunft, soziale Schicht, Kunst und Kulturbereich oder Alter.
Wir bieten eine Plattform wo Frauen sich wohl fühlen, ihrer Individualität, Ihrer Kreativität, Ihren Gedanken Ausdruck verleihen können. Wir schließen Männer natürlich nicht davon aus, sondern möchten auch Männer dazu motivieren sich nicht nur mit dem Thema Feminismus sondern oder auch Sexismus und Unterdrückung der Frau im Alltag auseinander zu setzten und was Man aktiv dagegen
tun kann. Nika Music ist Teil des Kollektivs We Won´t Shut Up!

 

Details

Datum:
Samstag, 11. Dezember 2021
Zeit:
14:00

Veranstaltungsort

Bellevue di Monaco
Müllerstraße 2, 80469 München
Telefon:
089 – 550 5775-0

Veranstalter

Bellevue di Monaco Sozialgenossenschaft eG
Telefon:
089 – 550 5775-0
E-Mail:
info@bellevuedimonaco.de